Dienstag, 15. Mai 2018

Frühlingskräutersalz - Die Fortsetzung

Will ich ein tolles Produkt haben, so plane ich Zeit ein um das beste Ergebnis zu bekommen.
Das klingt wie bei einer Unternehmensschulung. 😏 
ABER in unserem Fall ist genau dies der wichtige Punkt.
 Unser Frühlingskräutersalz wird super gut, aromatisch und vorallem gesund und einzigartig!
Sofern wir fleißig gesammelt haben und den Kräutern in unserem Glas mit Salz die Zeit zum durchziehen gegeben haben. Ich hab mein Glas inzwischen noch 3x nachgefüllt. Der Inhalt rutscht ja immer wieder nach. 
Kräftig durchgeschüttelt und eine Riechprobe mußte auch immer wieder sein. 
Erstens will ich sicher gehn, daß es meinen Kräutern gut geht und nichts schimmelt. Zweitens ist der Duft ein echter Genuß und mach Vorfreude auf das fertige Produkt.
Hier mal zwei Bilder von meinem Glas:

Ihr seht im rechten Bild ganz gut,
                                                     

wie die Kräuter vom vorigen Auffüllen nachgerutscht sind. 
Dann kamen nochmal frisch gehackte Kräuter oben drauf und natürlich wieder etwas Meersalz.





So sieht das Ganze optimal aus und kann nun weiter verarbeitet werden. Dazu könnt Ihr ein Backblech mit  Backpapier benutzen. Streicht Euer Kräutersalz auf das Papier ( bitte kein saugfähiges Papier oder Tuch benutzen). Möglichst dünn. Evtl. noch ein zweites Backblech dazu nehmen. An warmen und trockenen Tagen könnt Ihr das Salz im Freien ohne direkte Sonneneinstrahlung trocknen lassen. Vieleicht dünn abdecken, damit kein Staub darauf fällt. Oder wer gerade den Backofen benutzt hat kann dann natürlich auch die Restwärme nutzen. Das wäre die Resourcen schonende Variante. Eine andere Möglichkeit ist auch, den Backofen auf 50°C einzustellen und leicht geöffnet die Kräutersalzmischung zu trocknen. Aber auch da braucht man viel Energie und Zeit.


Hier im Bild sind das grobe Salz und die gehackten Kräuterstückchen gut zu erkennen

 Die Zeit der Trocknung hängt vom Verfahren ab. Bei Luftttrocknung kann das ca. 3 -5 Tage dauern. Immer wieder kann das Kräutersalz gewendet werden, um es ja richtig trocken zu bekommen. Auch in einem Dörrgerät braucht es ca. 8 Stunden, wenn ich eine niedrige Temperatur wähle.

Da ich meine Produkte auch verkaufe, trockne ich meine Salzmischungen im Dörrgerät bei 40°C. Damit erreiche ich eine fast gleichbleibende Qualität beim fertigen Kräutersalz.





Das getrocknete Salz wird entweder mit einem Mörser zur gewünschten Größe verrieben oder mit einem Pürierstab, Kräuterhächsler oder anderem verfügbaren Küchengerät zerkleinert bzw. vermahlen.
Bei kleinen Mengen empfehle ich Euch unbedingt den Mörser zu verwenden. Alleine die Tätigkeit der Herstellung eines eigenen Kräutersalzes macht ja schon glücklich. 
Aber das Besondere ist der Duft welcher sich beim Mörsern aus den Kräutern entwickelt. Einfach genial. 😊
Wenn diese Tätigkeit abgeschlossen ist, kann das fertige Salz abgeschmeckt werden. Mancher findet vieleicht den Kräutergeschmack noch zu kräftig. Dann kann nochmal etwas Salz zugegeben werden. 
Ich selbst mische meine Kräuter ungefähr im Verhältnis von 60% Kräuter zu 40% Salz. 
Nun kann unser Frühlingskräutersalz abgefüllt und reichlich genutzt werden.
Da meine Mischung z. Zt. auch noch langsam vor sich hin trocknet, gibt es leider noch kein Foto vom fertigen Salz. Aber das kann ich ja noch nachreichen.
 
So etwas wunderbares gibt es in keinem Laden zu kaufen.
Unser Frühlingskräutersalz ist von Anfang an ganz persönliches Produkt.

Mit dem Erwachen der Natur haben wir Zeit und Liebe darauf verwendet unsere Kräuter zu finden, zu verarbeiten und zu einem einmaligen aromatischen Kräutersalz zu vermischen.
Ich weiß, daß einige meiner Leser tatsächlich dabei sind nach dieser Anleitung ein Frühlingskräutersalz herzustellen.
 ( Danke für Euer Vertrauen - ich bin ganz begeistert! )            
Und trotzdem ist jedes fertige Produkt ein Unikat.
 Ist das nicht großartig? 
Ja, das ist es!

Eure Pia

PS: Unser Frühlingskräutersalz ist einmalig, aber es gibt viele Varianten für weitere Kräutersalze: Waldkräutersalz, Blütensalz, mediteranes Kräutersalz ...

Ich bin dann mal wieder im Garten, Blüten sammeln
🌺🌺🌺



Kommentare:

  1. Pias Kräutersalz gibt jedem Salat den richtigen Pfiff!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, mein lieber Mann! Nicht nur im Salat :D
    Danke Dir, daß Du alle meine Kräuterexperimente so begeistert mitmachst.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Pia, du solltest noch aufgrund von DSVGO einiges auf deinen Blog machen:
    1. Followerbildchen unsichtbar machen, wie bei mir
    2. Freigabeflächen für Soziale Medien neben der Kommentare entfernen
    3. Datenschutzerklärung und Impressum sollen auch in der mobilen Version sichtbar sein
    4. Die Bildchen im Blogroll müssen weg

    und hier zum Beispiel kannst du gucken, was angepasst werden soll
    https://pergamentfalter.blogspot.com/2018/05/blogspot-dsgvo-anleitungen-hinweise.html

    Liebe Grüße, Grażyna

    AntwortenLöschen
  4. Danke liebe Grazyna,ich wollte mich gerade daran machen. Den Link habe ich auch schon gehabt. Sie hat ja wirklich wertvolle Informationen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Pia, bin durch Insta auf deinen Blog gestoßen, sehr ansprechend und schön!! Ein Tipp zum Kräutersalz: seit 3 Jahren mache ich ein Jahressalz und ich liebe es ein ganzes Pflanzenjahr im Winter genießen zu können und es ist so einfach. Ein großes Einmachglas, im Frühling mit Knospen beginnen, mit dem Mörser anstoßen und schon mal ca 1kg Steinsalz (ich mag kein Mikroplastik, aus diesem Grund kein Meersalz. das Jahr über die Kräuter die mir begegnen getrocknet dazu und nach Bedarf immer wieder Salz. Da die Kräuter schon getrocknet sind darf das Salz nur immer wieder gemischt werden und am Ende des Pflanzjahres habe ich ein herrlich duftendes und schmeckendes Salz.Vielleicht hast du Lust bei Insta unter haaghaeusle findest du ein Foto mit Einmachglas und einer Hexe. Das ist mein Beitrag zu diesem Thema. Beste Grüße Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Edith. Das ist auch eine ganz wunderbare Idee für eine Kräutersalzmischung.
      Ja mit dem Meersalz bin ich z.Zt. auch mit mir am ringen. Meines kommt aus den Salzgärten aus Portugal. Da hab ich noch ganz großes Vertrauen dazu.
      Aber die nächsten Projekte werde ich mal mit Steinsalz machen. Vorallem die zarten Pflänzchen, wie Gänseblümchen und Giersch profitieren geschmacklich noch sehr dabei.
      Ich schaue gern auf Insta bei Dir vorbei. Danke für Deinen lieben Post.
      Hab ein schönes Wochenende, Grüße. Pia

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.
Ich weise darauf hin, daß Du mit dem Abschicken Deines Kommentars akzeptierst, daß Dein Kommentar, Deine personenbezogenen Daten (Usernamen, Mailadresse) an Google-Server übermittelt werden.
Weitere Infos kannst Du in meiner Datenschutzerklärung ( unten am Seitenrand) und Google Datenschutzerklärung nachlesen.